Sprachsensibler Unterricht an unser der Schule

 

Vorbemerkung:

Wir differenzieren bei der Kommunikation mit den Kindern bewusst in Alltagssprache, Schulsprache und Fachsprache. Den dafür benötigten Raum geben wir diesen 3 Sprachebenen im besonderen im Morgenkreis, in dem täglich jede Ebene in klar strukturierten schülerzentrierten Abfolgen (Datum, Wetter, Wort des Tages, Zahl des Tages; Lernfrühstück, Sachunterrichtinput) seinen Platz findet. Darüber hinaus gilt ein sprachsensibler Unterricht in allen Unterrichtsgegenständen als Unterrichtsprinzip.

Alltagssprache: erhält ihren Raum, wenn die Kinder vom Wochenende oder persönlichen Erlebnissen erzählen – hier sollen sie sich in jener Sprache mitteilen dürfen, die sie im Alltag sprechen – häufig können sie sich damit wesentlich differenzierter ausdrücken als in der Schulsprache

Schulsprache: verwenden wir im Unterricht, wenn wir Sachverhalte vermitteln, etwas zusammenfassen, uns über Inhalte des Unterrichts austauschen, Arbeitsschritte reflektieren. Wir achten dabei auf vollständige Satzbildung und den richtigen Gebrauch der Fälle (insbesondere des Dativs!)
Fachsprache: Wir legen besonderen Wert darauf, dass sich die Kinder ein aktives Fachvokabular in den Unterrichtsgegenständen Mathematik und Deutsch aneignen.

 

Zielsetzung

  • Aneignung eines aktiven Fachvokabulars in den Gegenständen Deutsch und Mathematik
  • „Kommunikation vs Arbeitsblätter mit Selbstkontrolle“ – wir wenden uns bewusst von Arbeitsmaterialien mit Selbstkontrolle ab. Wir gehen alternativen Lösungswegen und Ergebnissen auf den Grund!
  • Wir verschriftlichen Forscheraufträge(Knobelaufgaben); bieten dazu einen Auswahlwortschatz an
  • Wir bieten im SU Bildmaterial/Karteikarten mit entsprechenden Satzmuster an und fordern Kinder auf, diese für Zusammenzufassungen zu übernehmen bzw. zu adaptieren
  • Reime/Sprüche und Verse haben einen großen Stellenwert; dienen der Erweiterung des Wortschatzes
  • Arbeitsaufträge werden großteils schriftlich unter Einbeziehung des entsprechenden Fachvokabulars gestellt; auf Beispielaufgaben wird (wo dies möglich ist) verzichtet
  • Bei der Auswahl der Schulbücher achten wir auf „sprachsensible und problemorientierte“ Lehrwerke
  • Wir wollen nicht Wissen vermitteln sondern den Fokus auf eine Aneignungskompetenz legen – dies schließt ein entsprechendes schulische Vokabular mit ein.
  • Was macht uns erfolgreich?
  • Die Vorteile des jahrgangsübergreifenden Unterrichts nutzen wir, indem Inhalte der jahrgangsälteren Gruppe „bereits mitgehört“ werden und die der jahrgangsjüngeren Gruppe wiederholt und vertieft werden.
  • Konsequente Einführung von Fachbegriffen ab der GSI ermöglicht ein sicheres Zurückgreifen auf einen aktiven Fachwortschatz und eine entprechend rasche Erweiterung der sprachlichen Kompetenzen
  • Wir evaluieren unsere Angebote, erweitern/adaptieren je nach Lehrwerk
  • Kleine Struktur unserer Schule lässt engmaschige Zusammenarbeit von GSI und GSII zu
  • engagierte Lehrerinnen, die das Unterrichtsprinzip mittragen und weiterentwickeln

Anja schreibt in ihrer 3. Schulwoche bereits das Wort des Tages an die Tafel und meint: "Das Wort des Tages heißt Felix" ...... und Esther bestimmt im Anschluss die Anzahl der Silben: "Das Wort des Tages hat 2 Silben: FE - LIX"

 

Unsere Zielsetzung
Sprachsensibler Unterricht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.4 KB

Grundstufe I

Morgenkreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.1 KB
Wort des Tages.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.7 KB
Sprachbad Mathematik GSI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.1 KB

Grundstufe II

Satz der Woche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.7 KB
Satz der Woche Satzglieder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 259.6 KB
Satz der Woche Wortarten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.9 KB
Satz der Woche Zeitformen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.1 KB

 

Die folgenden Dateien werden gerade überarbeitet - wir freuen uns über hilfreiche Korrekturen und Hinweise an s406191@schule-ooe.at

Sprachbad Deutsch GSII.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.1 KB
Sprachbad Mathematik GS II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.6 KB